Aktuell:

Wochenrückblick 10/04: Apple Watch kommt, aber nur begrenzt!

Erste Apple Watch Reviews

Kurz vor dem Start der Apple Watch tauchen im Inter­net immer mehr Reviews zu der bere­its für April angekündigten Smart­watch auf.  Mash­able veröf­fentlichte am Mittwoch einen aus­führlichen Test­bericht über die Apple Watch. Des Weit­eren, kon­nte die Apple Watch bere­its von diversen Promien­ten getesten wer­den. Beispiel­sweise war die Uhr am Handge­lenk von Phar­rell Williams in der Show “The Voice” zu sehen. Die Apple Watch kann seit heute, dem 10.4, vorbestellt wer­den.

Apple Watch nur in sehr begren­zter Stückzahl

Anders als man es zunächst ver­mutet hatte wird die Apple Watch am 24. April 2015 nicht wirk­lich in den Apple Stores zu kaufen sein. Am heuti­gen Tag kon­nten einige Schnelle ein Mod­ell vorbestellen und wer­den dies wohl ab dem 24. April zugestellt bekom­men. Doch wer nicht inner­halb der ersten Minute zuschla­gen kon­nte muss sich inzwis­chen schon bis Juni gedulden. Neugierige kön­nen sich zwar ab dem genan­nten Release Date die Uhr in den Läden anse­hen und aus­pro­bieren, mit nach Hause nehmen kann man die Smart­watch dann allerd­ings nicht. Apple scheint also ganz schön in Verzug mit der Liefer­ung gekom­men zu sein. Oder war let­ztlich der Hype doch noch größer als erwartet?

Apple Watch seit Heute zur Anprobe in den Stores

Womit wir auch schon beim näch­sten Thema — wieder Apple Watch — wären. Wie bere­its erwähnt ist die Smart­watch aus Cuper­tino nun in allen Apple Stores zu bestaunen und anzupro­bieren. Wer vor der Bestel­lung via Inter­net auf Num­mer sicher gehen will sollte sich zu einer der Läden bspw. in Berlin, Ham­burg oder München auf­machen. Denn auf Grund der hohen Per­son­al­isierung darf pro Order nur eine Watch bestellt wer­den — ein gemütlicher Ver­gle­ich zu Hause ist also nicht möglich. Für eine Anprobe im Laden dage­gen ist zu empfehlen sich vorab eine Anprobezeit über die jew­eilige Apple Store Seite zu sich­ern, so lassen sich ungemütliche Wartezeiten zur Ter­min­ver­gabe vor Ort vermeiden.

Sam­sung Gear A

In der Gerüchteküche um Sam­sung brodelt es seit dieser Woche wieder. Laut Sammmobile.com, plant Sam­sung sein Smart­watch Sor­ti­ment weiter auszubauen. Der Konz­ern aus Süd­ko­rea plant ähn­lich wie Motorola und LG eine runde Smart­watch zu entwicklen.  Die Uhr soll unter den Namen Gear A auf den Markt erscheinen und UMTS unter­stützen. Die Inte­gra­tion von UMTS ermöglicht das Tele­fonieren und abrufen von Mobilen­daten, unab­hängig von einem Smart­phone. Dies ähnelt sehr der Funk­tion­sweise der Gear S von Sam­sung. Des Weit­eren, möchte Sam­sung die Bedi­enung der Uhr durch neue Bedi­enele­mente vere­in­fachen. Hier zu plant der Her­steller die Lünette der Uhr als Bedi­enele­ment zu ver­wen­den.  Mith­ilfe der Lünette sollen in Zukunft Apps anges­teuert wer­den kön­nen und Anrufen an– und abgelehnt werden.

Super Akku aus Stanford

Chemik­ern aus Stan­ford ist es gelun­gen einen Super Akku zu entwick­eln. Der Akku soll in nur weni­gen Sekun­den geladen sein und mehrere tausend Ladezyklen über­ste­hen. Des Weit­eren, ist der Akku flex­i­bel und kann nicht mehr bren­nen oder aus­laufen. Lei­der erre­ichen die Forscher noch nicht die gewün­schte Span­nung um ihn für Smart­watches oder Smart­phones zu ver­wen­den. Aus diesem Grund wird man auf den Super Akku noch etwas warten müssen. Den­noch kön­nte dieser Akku in Zukunft auch Anwen­dung in Smart­watches finden und somit Ladezeiten deut­lich verkürzen und Lebens­dauer erhöhen.

Ich bin Albrecht, habe Produktdesign mit fokus auf Produktentwicklung studiert und beschäftige mich seit Beginn mit Smartwatches. Ich selber hatte schon verschiedenste Smartwatches und bin begeistert von deren Veilfältigkeit und Einsatzmöglichkeiten. Besonders wichtig für mich ist die Benutzerfreundlichkeit der Uhren. Auf SmartwatchGuru.de berichte ich über die neusten Modelle und teste diese auf Ihre Vor- und Nachteile.