Aktuell:

Sony SmartWatch 2 Testbericht

 Sony’s zweite schlaue Uhr kann sich dur­chaus sehen lassen!

Die Smart­Watch 2 von Sony ist wie der Name ver­rät bere­its das zweite Mod­ell mit dem die Japaner sich am Geschäft mit den schlauen Uhren beteili­gen. Dabei hat sich der intel­li­gente Zei­tanzeiger in einem für Uhren sehr wichti­gen Aspekt schon­mal in die richtige Rich­tung entwick­elt: das Design der SW2 schlägt das von Sony’s erster Smart­watch um Längen.

Wie eine Mix­tur aus iPod Nano und Xpe­ria kommt die Smart­Watch 2 daher. Das Erschei­n­ungs­bild ist ins­ge­samt also ele­gant und mod­ern zugle­ich. Mit dem qua­dratis­chen Rah­men aus hochw­er­tigem Alu­minium und dem schwarzen Dis­play, welches am unteren Rand mit drei Sen­sor­tas­ten verse­hen ist, spricht die Uhr nicht nur Tech­nikfans an.

Dank der Größe von 42x41mm, der schlanken Tiefe von 9mm und einem Gewicht von nur 23,5g sitzt die Smart­Watch 2 sehr bequem auf dem Handge­lenk. Die Uhr ist mit einem Kun­st­stoff– oder einem schwarzen bzw. sil­ber­nen Edel­stahlarm­band erhältlich und weil Sony sich entsch­ied die Stan­dard­größe von 24mm zu ver­wen­den, kann man auch auf ein Arm­band, beispiel­sweise aus Leder, von Drit­ther­stellern zurück­greifen. Zudem bieten die Japaner die Kun­st­stoff­bän­der bere­its in 7 ver­schiede­nen Far­ben an — auch eine Brazil Edi­tion mit Stof­farm­band gibt es schon. Am man­gel­nden Style­fak­tor scheit­ert es bei der Smart­Watch 2 also nicht.

Smart Con­nect als erste Spaßbremse…

Was aber ist, wenn die Uhr mehr machen soll als gut auszuse­hen und in einen der frei wählbaren Dis­play­de­signs die aktuelle Tageszeit und vielle­icht noch das Datum anzuzeigen? Um das zu erre­ichen braucht es erst­mal die App „Smart Con­nect“, um das Gerät sin­nvoll mit dem eige­nen Android Smart­phone zu verbinden. Diese erhält man allerd­ings ganz ein­fach und kosten­frei über den Google Play Store. Das erste Ein­richten der Uhr gestal­tet sich den­noch als ein wenig müh­sig. Doch nach dieser ein­ma­li­gen Spaßbremse funk­tion­iert alles recht reibungslos.

In Verbindung mit dem Smart­phone geht die Uhr entweder per Blue­tooth 3.0 oder, falls auf dem Handy ver­füg­bar, über NFC. Let­zteres bedeutet, dass man das Gerät lediglich ein­mal kurz an das gewün­schtes Tele­fon hal­ten muss, um eine Verbindung herzustellen. Dies ermöglicht ein kom­fort­a­bles Nutzen der Uhr, ger­ade dann wenn man pri­vat und geschäftlich ver­schiedene Smart­phones nutzt oder man sich als Ehep­aar eine Watch teilen möchte.

 →Technikdetails:

Technikdetails Sony Smartwatch 2
Zur Gesamtüber­sicht

Der kleine Kas­ten hat ganz schön viel auf selbigem!

Ist die Uhr also ver­bun­den und per App kon­fig­uri­ert ist sie auch schon ein­satzbereit. Über den Play-Store von Google lassen sich nun weit­ere App­lika­tio­nen run­ter­laden, um beispiel­sweise vom Kalen­der an das näch­ste Meet­ing erin­nert zu wer­den oder über neue E-Mails informiert zu wer­den. Dies geschieht dann per leichter Vibra­tion und über eine entsprechende Noti­fika­tion auf dem Dis­play. Auch weit­ere span­nende Pro­gramme, die einen zum Beispiel vor aufk­om­menden Unwet­tern war­nen oder aus der Uhr einen prak­tis­chen Fer­naus­löser für die Smart­phone–Kam­era machen sind erhältlich.

Beson­ders erfreulich ist für alle Sport­begeis­terten, dass die Smart­Watch 2 einen kosten­los Pre­mi­um­code für die Fitness-App Run­tas­tic mitliefert. Dieses Pro­gramm informiert am Handge­lenk nicht nur über Herzfre­quenz und die bere­its gelaufene Dis­tanz, son­dern hilft auch die richtige Route zu finden oder erin­nert bei Bedarf daran Flüs­sigkeit zu sich zu nehmen. Schweiß oder Regen wer­den hier­bei dank des IP57 Stan­dards auch nicht zum Feind der Uhr. Dieser garantiert selbst für ein Ein­tauchen in Wasser bis zu 1m Tiefe, dass die Uhr einige Minuten dicht bleibt.

Gute Bedi­enung, mit­telmäßige Technik.

sonysmartwatch2-5Die Bedi­enung der Uhr läuft sehr intu­itiv ab, vor allem dank der bere­its erwäh­n­ten Sen­sor­tas­ten, die Android-Nutzern als Zurück-, Home– und Menü-Tasten schon bekannt sind. Die ver­schiede­nen Apps lassen sich per Wisch über das Dis­play anzeigen. Dabei befinden sich auf dem Bild­schirm jew­eils sechs Apps, die dann per Fin­ger­druck aus­gewählt wer­den kön­nen. Also alles ganz wie beim Smartphone.

Nur lei­der macht der etwas schwache Prozes­sor der Smart­Watch 2 manch­mal Kum­mer, da es hier und da zu kurzen Wartezeiten, bspw. beim Starten von Apps, kom­men kann. Uhren mit mehr Leis­tung findet ihr übri­gens ganz bequem in unserem Direk­tver­gle­ich. Auch die Auflö­sung des Dis­plays kön­nte mit 220 x 176 Pix­eln noch höher aus­fallen. Zwei Nachteile, die ger­ade bei aus­giebiger Nutzung der Watch ins Gewicht fallen.

Wer sich die Smart­watch jedoch wirk­lich eher als Uhr mit zusät­zlichen, smarten Funk­tio­nen zule­gen möchte prof­i­tiert auch von diesen Nachteilen. Denn dank des gerin­gen Stromver­brauchs seit­ens Prozes­sor und Dis­play, erweist sich die SW2 mit vier Tagen Akku­laufzeit bei nor­maler Nutzung als sehr all­t­agstauglich. In dem Bere­ich ist sie der meis­ten Konkur­renz ein ganzes Stück voraus. Zudem ist sie in flot­ten 1,5 Stun­den auch wieder kom­plett aufgeladen.

Preise

Sony SmartWatch 2 Testbericht
Sony Smart­Watch 2

Pric­ing starts from 98.88

Fazit zum Schluss:

Wer also gerne per ein­fachen Griff ans Handge­lenk eink­om­mende Anrufe mit einer vorge­fer­tigten SMS beant­wortet, sich bequem auf seiner Uhr die Jog­gin­groute nach Hause anzeigen lässt oder immer über eink­om­mende Nachrichten informiert sein möchte macht mit dieser Uhr nichts falsch. Dank viel­er­lei Apps erle­ichtert sie in eini­gen All­t­agssi­t­u­a­tio­nen das Leben. Dazu sieht sie schön edel aus, kann dank der frei aus­tauschbaren Arm­bän­der gar an das aktuelle Out­fit angepasst wer­den und hat dabei eine lange Akkulebens­dauer.

PROS:
  • Schlankes Design
  • Lange Akku­laufzeit
  • Wasserdicht

CONS:
  • Langsamer Prozes­sor
  • Far­ben

Erhofft man sich dage­gen eine glasklare Dis­playau­flö­sung und blitzschnelle Reak­tion­szeiten beim Öff­nen der Pro­gramme sollte man sich eher bei der Moto 360Sam­sung Gear 2 oder anderen Uhren aus unseren Tests ori­en­tieren. Doch Sport­fans und alle, die von einer Smart­watch nicht einen High-End-Computer fürs Handge­lenk erwarten, kom­men hier auch dank des sehr gün­sti­gen Preises voll auf ihre Kosten. Denn cooler und prak­tis­cher als die meis­ten ähn­lich teuren Dig­i­taluhren ist die SW2 allemal!

Gesamt­be­w­er­tung

Der Test­bericht über die Smart­Watch 2 klärt euch über alle Stärken und Schwächen von Sony’s zweiter schlauen Uhr auf. Lest hier auch was das Wear­able dank ver­schiedener Apps so alles kann…
7.2 Total Score
Sony SmartWatch2 — Die prak­tis­che Smart­watch!

In unserem Gesamtscore ver­suchen wir euch eine möglichst objek­tive und über viele Experten sowie User ermit­telte Bew­er­tung zu liefern. Die 5 Unterkat­e­gorien helfen euch zudem dabei zu entschei­den, welche Uhr zu euch am besten passt!

Bedi­en­barkeit
7
Design
6.5
Akku­laufzeit
8
Leis­tung
5.5
Funk­tio­nen
7
User Bew­er­tung Be the first one!

Ich bin Albrecht, habe Produktdesign mit fokus auf Produktentwicklung studiert und beschäftige mich seit Beginn mit Smartwatches. Ich selber hatte schon verschiedenste Smartwatches und bin begeistert von deren Veilfältigkeit und Einsatzmöglichkeiten. Besonders wichtig für mich ist die Benutzerfreundlichkeit der Uhren. Auf SmartwatchGuru.de berichte ich über die neusten Modelle und teste diese auf Ihre Vor- und Nachteile.